Uno - Spielregeln für das bekannte Kartenspiel

UNO ist ein Kartenspiel, das 1969 von dem Friseursalon-Inhaber Merle Robbins zusammen mit seiner Frau entwickelt wurde. Die Rechte daran verkaufte er 1972 an einen Freund, woraufhin die Firma International Games gegründet wurde, die UNO weltweit vertrieb. Das Spiel gilt heute als eines der meistverkauften Kartenspiele der Welt.



UNO Grundlegendes

Das Kartenspiel besteht aus insgesamt 108 Karten und ist in vier Farbkategorien unterteilt: blau, grün, rot und gelb. In jeder dieser Kategorien gibt es Spielkarten von 0 bis 9 sowie drei Aktionskarten und acht zusätzliche schwarze Aktionskarten. Bis auf die Null sind alle Karten doppelt vorhanden. Ziel des Spieles ist es, möglichst schnell die eigenen Karten abzulegen und dabei in mehreren Runden 500 Punkte zu erreichen.

Spielbeginn und -verlauf

Das Spiel beginnt, indem an jeden Spieler 7 Karten verteilt werden und der Rest als verdeckter Stapel in die Mitte gelegt wird. Jeder Spieler kann seine Karten nur ablegen, sofern eine Karte mit der gleichen Zahl und/ oder der gleichen Farbe vorher abgelegt wurde. Hat der Spieler keine passende Karte auf der Hand, muss er eine vom Stapel ziehen und kann diese, sofern sie übereinstimmt, sofort wieder ablegen. Gesonderte Regeln gelten dabei für die schwarzen Aktionskarten. Bevor ein Spieler seine vorletzte Karte ablegen darf, muss er laut 'UNO' rufen. Wer seine letzte Karte abgelegt hat, ist der Gewinner der Runde.

Aktionskarten

Die verschiedenen Aktionskarten beinhalten zusätzliche Aktionen, denen die Spieler während des Spieles und teilweise nachdem die Karte gezogen wurde, nachkommen müssen. 

Zieh Zwei (+2)

Der nächste Spieler muss 2 Karten vom Stapel ziehen.

Retour

Sind mehr als 2 Spieler beteiligt, wird durch diese Karte die Spielrichtung geändert. Bei genau 2 Spielern besitzt sie die gleiche Funktion wie die Karte zum Aussetzen.

Aussetzen

Der nächste Spieler muss eine Runde warten bis er wieder dran ist.

Farbwahl

Derjenige Spieler, der diese Aktionskarte gezogen hat, kann dem nächsten Spieler vorschreiben, welche Farbe er zu spielen hat wenn er am Zug ist. Die Karte darf jedoch nicht als letztes gespielt werden.

Zieh Vier Farbwahl (+4)

Der nächste Spieler muss 4 Karten vom Stapel ziehen und sich vom Spieler, der die Karte gezogen hat, vorschreiben lassen, welche Farbe er spielen soll.

Die Farbwahlkarte darf hier zu jeder Zeit gespielt werden, die +4-Karte dagegen jedoch nur, sofern keine andere passende Karte verfügbar ist.

Bestrafungen

Natürlich wird ein falsches Spiel auch bestraft. Für die verschiedenen möglichen Verstöße finden sich dementsprechend auch die zugehörigen Ahndungen.

UNO

Hat ein Spieler vergessen, seine vorletzte Karte mit einem lauten 'UNO' anzukündigen und der nächste Spieler hat seine Karte noch nicht ausgespielt, so muss er 2 Karten vom Stapel ziehen.

Vorschläge

Ein Spieler, der seinen Mitspielern Vorschläge bezüglich ihrer Farbwahl beim Ausspielen ihrer Karten macht, muss ebenfall 2 Karten ziehen zur Strafe.

Falsch gelegt

Spieler, die eine Karte ablegen obwohl sie nicht am Zug sind bzw. eine falsche Karte ablegen, müssen diese zurücknehmen und bekommen eine Strafkarte.

Unrechtmäßiges Ausspielen

Die +4-Karte darf nur ausgespielt werden, wenn der Inhaber dieser Karte die zu bedienende Farbe oder Zahl nicht bedienen kann. Hat der Spieler, den diese Karte betrifft, das Gefühl, sie wurde zu Unrecht ausgespielt, hat er die Möglichkeit, den anderen Spieler herauszufordern. Dieser muss nun durch ein Aufdecken seiner Karten beweisen, dass er die geforderte Farbe oder Zahl tatsächlich nicht bedienen konnte. Ist dies der Fall, so muss der Herausforderer anstatt 4 Karten 6 Karten ziehen. Wurde der andere Spieler jedoch überführt, so muss er selbst die 4 Karten ziehen.

Auszählung

Ist das Spiel beendet, so können die Punkte auf den Karten, die die Spieler noch auf der Hand haben, zusammen gezählt werden. Die bunten Aktionskarten zählen dabei 20 Punkte, während die schwarzen Aktionskarten 50 Punkte wert sind.

Spielvarianten

Für jedes Spiel gibt es die eine oder auch andere Variante und Abwandlung. Für UNO gibt es sowohl zahlreiche offizielle, als auch viele inoffizielle Variationen. Einige sollen hier kurz erwähnt werden, da sie das Spiel auf lustige Art noch etwas interessanter gestalten.

Kumulieren

Kann ein Spieler, der von eine +2-Karte betroffen ist, selbst mit einer solchen Karte aufwarten, so i8st dies erlaubt und der nächste Spieler nach ihm muss nun 4 Karten ziehen. Hat dieser ebenfalls eine +2-Karte, so ist auch dies zulässig. Gleiches gilt entsprechend für die +4-Karten. Die Karten dürfen allerdings nicht kombiniert werden.

Doppeln

Hat ein Spieler zwei gleichrangige Karten derselben Farbe auf der Hand, so darf er diese zusammen ablegen. Dies gilt jedoch nicht für die +2- und +4-Karten. Diese müssen weiterhin nacheinander abgelegt werden, um dem nächsten Spieler die Möglichkeit zu geben, schneller fertig zu werden.

Seven-O

Sobald eine Null ausgespielt wird, sind alle Spieler dazu verpflichtet, ihr komplettes Blatt an den Spieler in Spielrichtung neben ihm weiter zu geben. Im Gegensatz dazu kann ein Spieler, der eine 7 ausspielt, sein Blatt mit einem Mitspieler seiner Wahl austauschen.

Jump-In

Wenn ein Spieler exakt die gleiche Karte auf der Hand hat, wie die, die gerade ausgespielt wurde (gleiche Farbe und Zahl), so kann er diese sofort ablegen - egal ob er dran ist oder nicht. Die Runde geht dann an dieser Stelle weiter, wobei die Spieler dazwischen übersprungen werden.

Partner

Die Partner sitzen sich gegenüber. Eine Runde ist dann beendet, wenn einer der beiden keine Karten mehr besitzt. Die Punkte der übrigen Mitspieler werden dann für den Partner gewertet.

Strafpunkte

Umgekehrt zum ursprünglichen Spiel, werden die Punkte für die Spieler, die am Ende durch die nicht abgelegten Karten entstehen, als Strafpunkte gewertet. Wer also als erster 500 Punkte erreicht hat, beendet das Spiel und hat damit verloren.

Action UNO

Für bestimmte Zahlenwerte können lustige Zusatzfunktionen festgelegt werden. Zum Beispiel müssen alle Spieler aufstehen wenn eine drei gelegt wird o.Ä. Diese zusätzlichen Aktionen können auch an dem Spieler festgelegt werden, der als nächster am Zug ist. Er muss sich daran erinnern, was das Spiel etwas interessanter gestaltet, da bestimmt mehr als einmal vergessen wird, welche Aufgabe ansteht beim Ablegen der Karten.

Pennen

Wer seinen Einsatz verschläft, muss zur Strafe eine Extra-Karte ziehen.

...

Selbstverständlich gibt es noch zahlreiche andere Abwandlungen der UNO-Regeln, aber gerade für kreative Menschen ist es bestimmt kein Problem, sich auch noch selbst neue Regeln auszudenken. Der Spaß wird so auf jeden Fall nur noch gesteigert.

Kartenspiele Regeln › Uno

2011 www.kartenspiele-regeln.de > Impressum / Kontakt - Datenschutz - Sitemap