Spielregeln des Kartenspiels Schwimmen

Das Kartenspiel Schwimmen erfreut sich schon seit jeher großer Beliebtheit. Das kann einerseits daran liegen, dass es einmal auf der Liste der verbotenen Glücksspiele stand (Justizministerium im K. u. k. Österreich ? Ungarn), andererseits aber auch daran, dass diese Kartenspiel alles vereinigt, was einem Spaß macht.



Die Regeln von Schwimmen sind denkbar einfach. Gespielt wird mit einem sogenannten Skatblatt (32 Karten) und es können 2 bis 9 Personen am Spiel teilnehmen. Jeder Mitspieler hat zu Beginn 3 Leben (meist symbolisiert durch drei Streichhölzer). Ziel des Spiels ist es, durch geschicktes Sammeln der richtigen Karten von einer Farbe auf die Punktzahl 31 zu kommen. Dabei zählen die Karten wie folgt: Ass=11, Bube, Dame und König=10 und die anderen Karten gemäß ihrer Zahl. Punkte werden nur von Karten mit gleicher Farbe (Herz, Karo, Pik oder Kreuz) zusammengezählt. Es gibt aber auch eine Ausnahme, nämlich das Sammeln von drei Karten mit dem gleichen Symbol.

Das Spiel läuft folgender Maßen ab: Der Geber gibt reihum an jeden Mitspieler drei verdeckte Karten aus und sich selbst zwei Stapel von drei Karten, ebenfalls verdeckt. Nun sieht sich der Geber bei Schwimmen den ersten Stapel seiner verdeckten Karten an und muss sich entscheiden, ob er mit diesen Karten spielen will. In diesem Fall legt er den anderen Stapel dann aufgedeckt in die Mitte des Spieltischs. Wenn er die angesehenen Karten jedoch nicht haben möchte, legt er eben diese in die Mitte und muss dann mit den anderen spielen. Nun dürfen die anderen Mitspieler abwechselnd und im Uhrzeigersinn entweder eine Karte aus ihrer Hand mit einer Karte aus der Spieltischmitte tauschen oder aber alle drei. Das Tauschen von zwei Karten ist nicht gestattet.

Durch das Tauschen bei diesem Kartenspiel versucht nun jeder Spieler entweder viele Punkte seiner Farbe zu sammeln oder eben drei gleiche Karten. Möchte ein Spieler keine Karte tauschen, hat er die Möglichkeit zu schieben oder zu passen. Wird gepasst, dann haben die anderen Spieler noch einmal die Chance eine Karte zu tauschen, dann ist das Spiel beendet. Der Spieler mit den wenigsten Punkten verliert ein Leben und legt ein Streichholz ab. Hat ein Spieler seine drei Hölzer abgeben müssen, dann schwimmt er. Erst wenn er jetzt noch einmal verliert, dann ist er aus dem Kartenspiel Schwimmen raus. Gewinner ist der Spieler, der als letzter übrigbleibt.

Kartenspiele Regeln › Schwimmen

2011 www.kartenspiele-regeln.de > Impressum / Kontakt - Datenschutz - Sitemap