Spielregeln des Kartenspiels Rumba

Das Kartenspiel Rumba wird mit insgesamt 36 Karten gespielt; es besteht aus den Karten Sechs, Sieben, Acht, Neun, Zehn, Bube, Dame, König und Ass der vier Gruppen Herz, Kreuz, Karo und Pik.



Die grundlegenden Spielregeln von Rumba sind schnell erläutert: Insgesamt werden mindestens drei, bestenfalls fünf, Spieler benötigt. Diese erhalten zu Beginn jeder fünf Karten. Meistens wird im Uhrzeigersinn jeweils eine Karte an jeden Spieler ausgeteilt, bis alle Mitstreiter im Besitz von fünf Karten sind. Ebenfalls sehr beliebte Austeilmöglichkeit ist das Geben von erstmalig drei und später dann zwei Karten gleichzeitig.

Nach dem Verteilen der Karten werden jedem Spieler 20 Punkte gutgeschrieben und das Spiel wird ? meistens durch den Kartengeber ? eröffnet, indem die oberste Karte vom Stapel aufgedeckt wird. Diese zeigt die Trumpfkarte: Etwa Herz.

Hierbei sollte beachtet werden, dass beim positiven Stechen entweder die Farbe, das Symbol oder die Ziffer mit der Trumpfkarte übereinstimmen sollte. Nun kann jeder Spieler entscheiden ob er einen Zug machen möchte, oder lieber eine Runde überspringt. Jedoch ist es nur zweimal hintereinander möglich auszusetzen. Auch kann ein Spieler um den Tausch von bis zu vier Karten bitten. Sind alle Chancen vertan muss der Spieler stechen, egal wie negativ der Zug für ihn ausfallen wird. Bei jedem negativen Stich verliert der Spieler 5 Punkte. Für jeden erfolgreichen Stich fällt 1 Punkt an.

Mit sehr guten Karten ? etwa mit Trumpf- oder Bockkarten ? können die Spieler "Rumba" ankündigen. In diesem Fall müssen mindestens drei Stiche in Folge gemacht werden. War die Rumba-Runde erfolgreich, erhält der Gewinner pro Stich 2 Pluspunkte. Wenn ein Spieler im Alleingang ? sprich keiner der anderen Spieler beteiligt sich am Stechen - erfolgreich Rumba ankündigt, erhält er zudem 5 extra Punkte. Scheitert eine aktive Rumbarunde erhalten alle Spieler 10 Strafpunkte.

Wurde als erste Karte ein Ass oder ein König abgehoben, kann das Rumba-Spezial ? auch "Klopfen" genannt - ausgerufen werden. Hierbei kann der Kartenausgeber ohne Einsicht in sein Blatt auf die aufgedeckte Trumpfkarte klopfen. Durch diese Geste kann er die Trumpfkarte gegen eine beliebige andere Karte austauschen.

Das Kartenspiel kann beliebig um weitere Runden erweitert werden; Normalerweise ist der Gewinner der letzten aktiven Runde auch der Kartengeber der folgenden. Gewinner des Gesamtspieles ist es, der letztendlich die höchste Gesamtpunkzahl aus allen aktiven Runden erzielt.

Kartenspiele Regeln › Rumba

2011 www.kartenspiele-regeln.de > Impressum / Kontakt - Datenschutz - Sitemap